Immobilien als Kapitalanlage

Warum du in Immobilien als Kapitalanlage investieren solltest

Mittlerweile weißt du sicherlich, dass ich ein großer Immobilien Fan bin. Ich persönlich bin absolut davon überzeugt, dass jeder Mensch Immobilien als Kapitalanlage nutzen sollte, egal ob er sein Geld sicher anlegen möchte oder finanziell frei werden will.

In dem heutigen Artikel will ich dir neun gute Gründe nennen, warum das Investieren in Immobilien auch für dich attraktiv ist:

  1. Immobilien werden immer gebraucht – wirklich immer!
  2. Immobilien sind wertbeständig
  3. Immobilien sind leicht zugänglich
  4. Eine abbezahlte Immobilie ist die beste Art des passiven Einkommens
  5. Aus einer Immobilie kannst du eine wahre Geldmaschine machen
  6. Immobilien sind flexibel
  7. Du kannst Immobilien gegen alles versichern
  8. Du brauchst kein Expertenwissen, um Immobilieninvestor zu werden
  9. Immobilien machen Spaß!

1. Immobilien werden immer gebraucht – wirklich immer!

Eine Firma kann Pleite gehen, das Geld auf deinem Bankkonto kann wertlos werden und selbst deine eigene Arbeitskraft kann, durch Krankheit, Unfälle oder Ähnliches, drastisch an Wert verlieren. So wie Menschen immer etwas zu Essen und fließendes Wasser brauchen, werden sie auch immer und zu jeder Zeit ein Dach über dem Kopf haben wollen. Immobilien sind zeitlos.

Wenn du ein Haus oder eine Wohnung, im Idealfall dazu auch noch in guter Lage, anbieten kannst, wirst du dafür immer einen dankbaren Abnehmer finden, der dir gerne Geld für deinen Wohnraum bezahlt. Natürlich gehört zum Investieren in Immobilien noch mehr dazu, als lediglich einen Mieter zu finden, im Prinzip hast du aber mit einer Immobilie die Grundlage jedes erfolgreichen Geschäftsmodells erfüllt: Es wird immer Interessenten für deine Dienstleistungen als Vermieter geben.

Mit Immobilien als Kapitalanlage Erfolg erzielen

2. Immobilien sind wertbeständig

Ein Blick in die Vergangenheit genügt, um die Vorteile von Immobilien als Kapitalanlage gegenüber anderen Investmentmöglichkeiten herauszustellen. Währungen können von einem auf den anderen Tag wertlos werden, wie wir in jüngster Vergangenheit beispielsweise in Venezuela gesehen haben. Eine angeblich hoch erfolgreiche Firma wie Wirecard kann von einem auf den anderen Tag Pleite gehen, weil ein Betrugsskandal aufgedeckt wird. Selbst das Geld auf deinem Konto ist nicht sicher: Wenn deine Bank Pleite geht, sind maximal 100.000 Euro durch die Einlagensicherung abgedeckt.

In der Realität werden dir aber nicht mal diese 100.000 Euro bleiben, da sich eine Bankenpleite, wie viele Investoren im Jahr 2008 schmerzhaft erfahren mussten, in der Regel auf die gesamte Wirtschaft auswirkt und weitere Banken mit in den Abgrund reißt. Im schlimmsten Fall wird von dem Geld auf deinem Konto nichts mehr übrig sein. Ich könnte dir noch zahllose weitere Beispiele für die Risiken beim Geld anlegen nennen, ich denke aber dir ist das Prinzip jetzt klar: Keine Kapitalanlage ist so wertbeständig und krisensicher wie eine Immobilie. Selbst wenn alles den Bach runtergeht, werden die Menschen weiterhin ein Dach über dem Kopf brauchen. Wenn du vernünftig mit deiner Immobilie umgehst und wirtschaftest, wirst du in der Regel nicht nur ihren Wert erhalten, sondern sogar sehr viel Geld mit ihr verdienen. Wie du das anstellst um dein Geld zu schützen und wertbeständig als Kapitalanlage anzulegen, und was du dabei beachten musst, lernst du in meinem Buch „Lizenz zum Immobilientycoon: Der Schnelleinstieg zum Immobilien-Investor“ das du dir gratis bestellen kannst.

3. Immobilien sind leicht zugänglich

Keine attraktive Geldanlage, die langfristig zur finanziellen Freiheit führt, ist so leicht zugänglich wie eine Immobilie. Unter 2. haben wir bereits beschrieben, wie risikoarm Immobilien als Kapitalanlage im Vergleich zu anderen Investments sind. Immobilien sind nicht nur risikoarm, sondern auch die einzige Kapitalanlage dieser Größenordnung, die für so viele Menschen zugänglich ist.

Fast jeder Mensch mit ein wenig Geld auf der hohen Kante und einem stabilen Einkommen kann sein Geld anlegen, indem er eine Immobilie erwirbt. Das Schöne dabei: Du musst kein Millionär oder Großverdiener sein, um mit Immobilieninvestments zu beginnen. Wenn du ein hohes Einkommen hast, kannst du möglicherweise sogar völlig ohne den Einsatz von Eigenkapital als Immobilieninvestor starten. Gerade als Anfänger solltest du natürlich nicht einfach ahnungslos ins kalte Wasser springen und völlig ohne finanzielle Rücklagen in Immobilien investieren.

Sobald du aber etwas Eigenkapital angespart und die Grundlagen von Immobiliengeschäften verstanden hast, kannst du dich auf die Suche nach deiner ersten Immobilie machen. Die einzige Ausrede, um nicht in Immobilien zu investieren, ist fehlende Bonität. Ohne ausreichendes Eigenkapital oder einen Kredit von der Bank, kannst du natürlich keine Immobilie kaufen. Fehlende Bonität hängt häufig mit zu geringen Einnahmen zusammen. Wenn das so ist, empfehle ich dir dich fortzubilden oder einen anderen Weg zu finden, um dein Einkommen zu erhöhen.

4. Eine abbezahlte Immobilie ist die beste Art des passiven Einkommens

Es gibt vermutlich keinen besseren Weg, ein passives Einkommen zu generieren, als den Besitz einer abbezahlten Immobilie. Wenn du keine Zinsen oder Tilgung mehr an deine Bank zahlen musst, gehen die vollen Mieteinnahmen direkt auf dein Konto. Wenn du Spaß an der Verwaltung hast, kannst du dich selbst um die Bewirtschaftung der Immobilie kümmern. Per Definition ist das dann zwar kein passives Einkommen mehr, wenn du aber ohnehin Spaß an der Verwaltung hast, wird es sich trotzdem wie ein passives Einkommen anfühlen. Wenn du ein wirklich passives Einkommen haben willst, kannst du Teile deiner Mieteinnahmen in eine Hausverwaltung oder einen Mitarbeiter investieren, der sich für dich um alle Angelegenheiten rund um das Objekt kümmert.

Dein Cashflow wird dadurch zwar ein bisschen geringer sein, dafür hast du aber ein wahres passives Einkommen. Wenn du dir einmal ein System und eine Struktur aufgebaut hast, wird der Aufwand für eine Immobilie so gering, dass es sich beinahe so anfühlt, als würdest du jeden Monat Geld geschenkt bekommen. Wenn du ein wirklich gutes Geschäft machst, kannst du selbst mit einer Immobilienfinanzierung von Beginn an ein passives Einkommen erzielen. Ein günstiger Kaufpreis, kombiniert mit einer hohen Miete, kann dafür sorgen, dass du monatlich schon einen kleinen Überschuss erzielst, bevor du die Immobilie komplett abgezahlt hast.

5. Aus einer Immobilie kannst du eine wahre Geldmaschine machen

Wie bei vielen Dingen im Leben ist der schwierigste und unattraktivste Part immer der Anfang. Bei vielen Anlegern dauert es Jahre, bis die erste Immobilie vollständig abbezahlt ist und das passive Einkommen eingestrichen werden kann. Wenn du diesen Punkt aber einmal erreicht hast, kannst du deine Immobilien zu einer wahren Geldmaschine machen. Mit dem Immobilien- Investment-Kalkulationstool kannst du herausfinden, ob sich dein Investment auch lohnt!

Sicher hast du schon mal von dem Spruch gehört, dass Geld Geld anzieht. Genau so ist es auch mit Immobilien. Wenn du eine abbezahlte Immobilien besitzt, wird es viel leichter für dich sein, weitere Immobilien zu kaufen.

Sei es über Finanzierungen oder über deine erworbenen Kontakte, es wird sich anfühlen, als würdest du gute Geschäfte förmlich anziehen. Je mehr abbezahlte Immobilien du besitzt, umso größer ist dein passives Einkommen und umso besser sind deine Chancen, eine weitere Immobilie kaufen zu können. Diese Aufwärtsspirale sorgt dafür, dass du dir ein wahres Immobilienimperium aufbauen kannst, welches dir ein Leben lang finanzielle Freiheit garantiert. Bei einigen Investoren geht es so weit, dass ihr passives Einkommen aus der Vermietung so hoch ist, dass sie damit nicht nur ihre Lebenshaltungskosten abdecken, sondern das erzielte Einkommen sogar erneut investieren können.

In Immobilien investieren und als Kapitalanlage nutzen

6. Immobilien sind flexibel

Eine Immobilie, die du ursprünglich als Kapitalanlage gekauft hast, kann in der Zukunft vielseitig verwendet werden. Du hast ein tolles Jobangebot in der Stadt deiner Immobilie und suchst nach einer Wohnung? Dann hast du die Möglichkeit, Eigenbedarf anzumelden und einfach selbst in deine Immobilie einzuziehen. Wenn deine Immobilie bereits vollständig abbezahlt ist, sparst du dir dadurch quasi die Miete und beziehst dein passives Einkommen in Form von vermiedenen Ausgaben für das Wohnen. Solltest du keinen Bedarf mehr haben, kannst du die Immobilie einfach wieder vermieten. Vor allem größere Objekte können im Lauf der Zeit, durch Umbau und Modernisierung, immer wieder an die Nachfrage des Marktes oder deine eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Diese Umbaumaßnahmen können vor allem dann interessant sein, wenn deine Selbstgenutzte Immobilie dir zu groß wird. Nach dem Auszug deiner Kinder brauchst du möglicherweise nur noch die Hälfte der Wohnfläche. Durch geschickte Umbaumaßnahmen kannst du einen Teil des Hauses oder sogar das ganze Haus WG-freundlich gestalten und dadurch gleich mehrfach Miete einstreichen. Selbst Büroimmobilien, für die es vielleicht irgendwann in der Zukunft weniger Nachfrage geben wird, können mit relativ einfachen Mitteln in Wohnraum umgewandelt werden.

7. Du kannst Immobilien gegen alles versichern

Wer Geld sicher anlegen will, macht mit Immobilien alles richtig. Ein Grund für die hohe Wertbeständigkeit von Immobilien ist die Tatsache, dass sie gegen nahezu jede Gefahr versichert werden können. Wenn Unternehmen durch staatliche Regelungen ihre Geschäftsgrundlage entzogen wird oder ein Wettbewerber ihnen den Rang abläuft, werden sie zwangsläufig weniger Umsätze machen und eventuell irgendwann sogar Pleite gehen. Eine Möglichkeit sich davor zu schützen, gibt es nicht. Bei Immobilien kannst du nahezu jedes Risiko, das zu einem nachhaltigen und massiven Wertverlust führt, absichern. Für jegliche Form von Schäden gibt es eine Immobilienversicherung. Selbst wenn ein Bewohner mal nicht zahlt oder du für einen gewissen Zeitraum keine neuen Mieter findest, kannst du dich per Mietausfallversicherung vor den finanziellen Folgen schützen. Diese Sicherheit und Planbarkeit der Einnahmen machen Immobilien zu einer so attraktiven Option, wenn es um den Aufbau eines passiven Einkommens geht.

8. Du brauchst kein Expertenwissen, um Immobilieninvestor zu werden

Eine alte Weisheit besagt, dass man nicht in Dinge investieren soll, die man nicht versteht. Immobilien sind hier keine Ausnahme. Du musst grundsätzlich dazu in der Lage sein, den Cashflow zu berechnen und dich mit deinem Bankberater auf Augenhöhe unterhalten können. Du musst aber nicht alles bis ins letzte Detail verstanden haben und brauchst auch nicht in allen Bereichen Expertenwissen. Du musst dich nicht mit der Statik von Gebäuden beschäftigen, du musst nicht wissen wie ein Dach saniert wird und selbst mit der Verwaltung einer Immobilie musst du dich nur oberflächlich auskennen.

Das Schöne an Immobilieninvestments ist, dass es eben nicht nur ein Investment, sondern auch ein Geschäft ist. Das bedeutet auch, dass du dich nicht um alles selbst kümmern musst, sondern für nahezu jeden Bereich einen Experten hinzuziehen kannst. Das Nutzen von Expertenwissen spart dir unheimlich viel Zeit und Aufwand und macht dir Immobilieninvestments auch dann zugängig, wenn du dich nicht mit allem bis ins letzte Details beschäftigen willst. Schon Henry Ford wusste vor weit über hundert Jahren: Man muss nicht alles zu jedem Thema wissen, man muss nur wissen, wen man fragen muss. So vermittle ich mein Expertenwissen über meinen Firetalk Podcast an Personen wie dich, um ihnen beim Investieren in Immobilien zu helfen!

9. Immobilien machen Spaß!

Die meisten Menschen verbinden mit Investieren nicht gerade etwas aufregendes oder erfreuliches. Für viele ist es eher ein leidiges Thema, was jedoch eine Notwendigkeit auf dem Weg zur finanziellen Freiheit darstellt. Kein Wunder: Bei den meisten Geldanlagen sitzt man unter dem Strich die meiste Zeit vor dem PC, verfolgt befremdliche Charts und Kurse oder überprüft die Zahlen im eigenen Portfolio. Wie im Abschnitt vorher bereits erwähnt, sind Immobilien nicht nur ein Investment sondern gleichzeitig auch ein Geschäft.

Je weniger du selbst organisierst und je unternehmerischer du denkst, umso interessanter und spannender werden Immobilien als Kapitalanlage. Du hast mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun, wirst immer wieder vor neue Situationen gestellt und kannst selbst bestimmen, um welche Bereiche deines Geschäftes du dich selbst kümmern möchtest. Du kannst deinem Portfolio beim wachsen zuschauen und die Entwicklung durch deine Entscheidungen aktiv beeinflussen. Während Aktien, Zertifikate und Versicherungen meistens nicht greifbar sind und du dich daher emotional auch nicht stark an diese binden kannst, ist dein Immobilienportfolio und das dazugehörige Geschäft real und fühlt sich auch wirklich echt an. Insbesondere wenn du ein Mensch mit einer starken Persönlichkeit und dem Drang nach menschlichen Kontakten bist, sind Immobilien für dich sogar noch besser geeignet, als andere Möglichkeiten der Geldanlage.

Das sind in meinen Augen die neun Hauptgründe, warum auch du in Immobilien investieren solltest. Wenn du dich noch nicht auf meiner Seite umgeschaut hast und mehr über Immobilien als Kapitalanlage erfahren möchtest, empfehle ich dir meinen Blog. Hier findest du zahlreiche weitere Artikel rund um das Thema Immobilien und Investieren.

Wie viel Eigenkapital braucht man um in Immobilien zu investieren?!

Wie viel Geld du nun als Eigenkapital benötigst, für deine erste Immobilien-Kapitalanlage, das verrate ich dir in meinem YouTube Video:

Weitere interessante Videos zum Thema Immobilien Investment findest du auf meinem YouTube-Kanal!

Wissen zum Thema Immobilien Investments und Immobilien als Kapitalanlage

Wenn du mehr Über das Thema Reichtum und finanzielle Freiheit erfahren willst, empfehle ich dir eines meiner Immobilien Investment Seminare zu besuchen.

Du kannst dir aber weiteres Wissen holen über die Bücher die ich zum Thema Finanzielle Freiheit & Passives Einkommen geschrieben habe.

Vermeide diese Fehler beim Aufbau deines passiven Einkommen

So vermeidest du Fehler beim Aufbau deines passiven Einkommen

Wenn du diesen Blog-Beitrag liest oder mein Video gesehen hast, dann hast du dich für den Weg in die finanzielle Freiheit entschieden! Lerne wie auch du erfolgreich in Immobilien investierst und einen hohen Gewinn erzielst. In diesem neuen Beitrag zum Thema Immobilien Investments erfährst du …

  • welchen fatalen Anfängerfehler ich bei der Immobilieninvestition gemacht habe
  • worauf du beim Kauf einer Immobilie achten solltest
  • wie du dir dein passives Einkommen schaffst!

Passives Einkommen als Weg zur finanziellen Freiheit

Einer meiner extrem teuren Anfängerfehler – Wie du vermeidest Geld zu verbrennen!

Zu Beginn meiner Erfolgsgeschichte zum Immobilien Tycoon und erfahrenen Immobilien-Investor habe auch ich Fehler gemacht. Wichtig ist, dass man aus diesen Fehlern und Ereignissen lernt, etwas für sich persönlich daraus mitnimmt. Ich unterstütze dich tatkräftig dabei! Damit du diesen schwerwiegenden und damit auch extrem teuren Anfängerfehler nicht begehst und du richtig investieren lernst, teile ich meine Erfahrungen mit dir. So kannst auch du erfolgreich im Bereich Immobilien investieren.

In Immobilien erfolgreich investieren und bares Geld sparen!

Ganz am Anfang meiner Immobilieninvestitionen habe ich einen wirklich extrem teuren und alarmierenden Fehler gemacht. Bei meiner ersten größeren Investition, einem Mehrfamilienhaus, habe ich das Objekt komplett überprüfen lassen. Diese Inspektion nennt sich im Fachjargon Due Diligence-Prüfung und meint, die Immobilie hinsichtlich legaler, finanzieller und steuerlichen Punkten zu kontrollieren. Dazu gehört auch die Analyse von Altlasten wie Boden, Wasser und das Gebäude selbst. Also grundsätzlich überprüft man, wann die letzten Fassadenarbeiten und Arbeiten am Dach erledigt worden sind, wann die Elektrik erneuert wurde und vieles weitere. Und genau hier habe ich diesen fatalen Fehler gemacht: Ich habe die Ab- und Zuflussrohre, den Kanal nicht überprüfen lassen! Wenn du diese Prüfung machst, sparst du nicht nur langfristig viel Geld, sondern sicherst dir dein passives Einkommen.

Zunächst gab es auch gar keine Probleme, bis nach einigen Jahren Vermietung plötzlich die zuständige Behörde auf mich zukam und einen aktuellen Kanalbefund forderte. Scheinbar gab es zu der Zeit in der Umgebung ein Haus, bei dem es zu Undichtheiten kam. Du kannst dir vermutlich schon denken, welche Immobilie das war. Ganz genau, mein Mehrfamilienhaus! Also musste ich den Kanal mittels Sonde untersuchen lassen und wer hätte es gedacht, die Rohre waren undicht. 

So wurde aus einer anfänglich relativ günstigen Investition ein gewaltig teurer Spaß. Die Bauarbeiten an sich kosteten mich ca. 70.000 €, dazu kamen aber noch zahlreiche Extra-Kosten, Befunde und Prüfgutachten, womit ich am Ende bei 85.000€ landete. Diese Art von (Kanal-)Durchbruch habe ich bei meiner ersten größeren Investition nun wirklich nicht erwartet.

Finanzielle Freiheit durch Immobilien Investments

Richtig investieren und dabei finanzielle Freiheit genießen

Damit dir dieser Fehler beim Investieren in Immobilien nicht passiert, gibt es grundsätzliche Aspekte, die du dringend beim Kauf der Immobilie berücksichtigen solltest. Nimm dir meine Tipps für ein sicheres Investment in der Immobilienbranche zu Herzen. Nur so wird der Traum von der finanziellen Freiheit auch zur Wirklichkeit!

Darauf solltest du beim Immobilienkauf achten:

  • Due Diligence-Prüfung durchführen lassen
  • Bausubstanz oder begutachten lassen
  • Wichtige Kosten-Unterlagen betrachten
  • Fallen etwaige Zusatzkosten an?
  • Müssen Renovierungsarbeiten geleistet werden?

Natürlich ist es schmerzhaft, bei einer solchen Rendite-Immobilie so einen Verlust zu machen, aber ich habe daraus gelernt und teile diese Erfahrungen mit dir. Die Lehre der Geschichte ist also: alle Dinge, die man nicht gleich sieht, unbedingt checken lassen und überprüfen, wann was zuletzt gemacht wurde. Oft kann es helfen, Kopien der letzten 5 Jahre der Hausverwaltungsprotokolle zu beschaffen und dabei besonders auf Reparaturrückstellungen zu achten. Denn sonst kann es schnell teuer für dich werden!

Also was hast du heute zum Thema Immobilien Investments gelernt:

  • den schwerwiegenden Anfängerfehler zu Beginn meiner Karriere als Immobilien Tycoon
  • auf welche Punkt du beim Kauf deiner Immobilie unbedingt achten solltest
  • wie du selbst die finanzielle Freiheit erlangst!

Weitere Tipps, wie du solche Anfängerfehler bei deinen Immobilien Investments erfolgreich vermeidest, erfährst du in meinen Immobilien Seminaren & Events. So läufst du garantiert nicht Gefahr, viel Geld beim Vermögensaufbau mit Immobilien zu verlieren!

In Immobilien investieren

Immobilien werden auch gerne als „Betongold“ bezeichnet. Das soll zum Ausdruck bringen, dass Immobilien besonders in Krisenzeiten eine finanzielle Sicherheit bieten, was dem Verfall des Wertes betrifft. Also ganz ähnlich wie das zugrundeliegende Edelmetall, welches immer wieder quasi als Ersatzwährung betrachtet wird, falls das wirtschaftliche System zusammenbrechen sollte. Nicht umsonst haben sich Investoren in den letzten Jahren also vermehrt in den Immobilienmarkt begeben. Das belegen auch zahlreiche Statistiken. Laut Statista wurden im Jahr 2004 noch etwa 21 Milliarden Euro für Immobilien umgesetzt. Im Jahr 2019 waren es bereits 89,5 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung von über 400 % im gesamten Zeitraum – oder umgerechnet im Durchschnitt 8,9 % pro Jahr [Quelle: Statista]

Dass die Immobilienpreise in der Vergangenheit regelrecht explodiert sind, ist daher kein Wunder – das hast Du mit Sicherheit auch schon mitbekommen. Der Trend zeigt auch für die Zukunft klar in eine Richtung: besser heute als morgen kaufen! Denn besonders in den Großstädten wird Wohnraum durch die hohe Nachfrage und das begrenzte Angebot immer teurer. Deswegen stellt sich auch Dir vielleicht die Frage: Wie kann ich investieren in Immobilien? Viele Menschen sind der Meinung, dass man das Immobilien investieren nicht lernen kann. Doch die gute Nachricht: Es gibt sogar mehrere Möglichkeiten, wie Du von steigenden Immobilienpreisen profitieren kannst. Ich zeige Dir gerne, wie. Doch eines vorweg: Ich kann hier natürlich nicht mein ganzes Wissen mit Dir teilen. Für die volle Information lege ich Dir meinen Immobilien investieren Kurse & Seminare ans Herz, doch dazu mehr am Ende dieses Beitrags.

Das wichtigste im Überblick:

  1. Wie kannst Du in Immobilien investieren?
  2. Welche Arten von Immobilien gibt es beim Immobilien Investment?
  3. Welche Strategien gibt es bei der Investition in Immobilien?
  4. Wo sollte man in Immobilien investieren?
  5. Lerne in Immobilien zu investieren

Richtig in Immobilien investieren lernen mit Paul Misar

Wie kannst Du in Immobilien investieren?

Eigenbedarf

Die eigene Immobilie stellt für die allermeisten Investments den ersten Grundstein überhaupt dar. Das überrascht auch nicht, denn mit der eigenen Immobilie schlägst Du gleich mehrere finanzielle „Fliegen“ mit einer Klappe: Du sorgst für einen werthaltigen Wohnraum, den Dir keiner nehmen kann. Somit bist Du auch in Zukunft beispielsweise von Mieterhöhungen nicht betroffen. Darüber hinaus stellt die eigene Immobilie eine hervorragende Möglichkeit zur Altersvorsorge dar, denn im Vergleich zu Mietern sinken die Wohnkosten im Alter durch die eigenen vier Wände deutlich.

Vermietung von Immobilien

Ist die eigene Versorgung sichergestellt, besteht das nächste Investment oft in der Vermietung anderer Immobilien. Der Grundgedanke dahinter ist eindeutig: Durch regelmäßige Mieteinnahmen soll die finanzielle Situation abgesichert und aufgebessert werden. Für ein gutes Investment in diesem Bereich solltest Du jedoch auf jeden Fall ein paar Grundregeln beachten, sonst kann eine falsche Entscheidung schnell weitreichende Konsequenzen haben.

Nur einige wenige relevante Fragen sind beispielsweise die Lage oder die Entwicklung der Mietpreise über die letzten Jahre. Der allgemeine Zustand der Wohnung hat darüber hinaus großen Einfluss auf die Höhe der nötigen Investitionen in den kommenden Jahren. Außerdem gilt es, mögliche gesetzliche Regelungen zu beachten, zum Beispiel, ob es eine Deckelung der Mietpreise gibt.

Grundregeln des Investieren in Immobilien:

  • Lage und Entwicklung der Mietpreise beobachten
  • Zustand der Immobilie entscheidet über nötige Investition
  • Gesetzliche Regelungen wie Deckelung der Mietpreise beachten

Immobilienfonds

Nicht jeder möchte sich gerne mit Mietern herumschlagen und sich dem Risiko aussetzen, das damit verbunden ist. Wenn es Dir auch so geht, ist vielleicht eine Investition in Immobilienfonds eine gute Alternative für Dich. Denn in diesen Fonds wird das Geld vieler Anleger gesammelt und in große Projekte investiert, beispielsweise Einkaufszentren oder Bürokomplexe. Die Mieteinnahmen werden dann – nach Abzug der Kosten – an die Anleger ausbezahlt. Zudem steigt der Wert der Immobilien im Lauf der Zeit, was sich auch bei den Investmentanteilen widerspiegelt. Zugegeben, die Einnahmen fallen hier in der Regel nicht so hoch aus, wie bei der eigenverantwortlichen Vermietung – allerdings hast Du auch weniger Arbeit und Risiko damit.

Doch Immobilie ist nicht gleich Immobilie. Es gibt sogar eine ganze Vielzahl verschiedener Typen von Gebäuden. Jede dieser Arten hat spezifische Eigenschaften und somit auch gewisse Vor- und Nachteile beim Investment, die Du berücksichtigen musst. Deswegen stelle ich Dir im Folgenden eine Auswahl von Immobilien-Typen vor.

Mit Immobilien Fonds in Immobilien investieren

Welche Arten von Immobilien gibt es beim Immobilien Investment?

Kurz zusammengefasst, gibt es folgende Arten von Immobilien Investment:

  1. Eigentumswohnungen
  2. Einfamilienhäuser / Doppelhäuser
  3. Mehrfamilienhäuser
  4. Ferienwohnungen / Ferienhäuser

Eigentumswohnungen

Bei der Eigentumswohnung handelt es sich um einen Klassiker bei der Investition in Immobilien. In der Regel sind die Summen für den Kauf hier auch überschaubar. Wenn Du ein paar Dinge bei der Auswahl beachtest, kannst Du eine ganz ordentliche Rendite bei den Mieteinnahmen und auch eine Wertsteigerung für die Zukunft erwarten.

Einfamilienhäuser / Doppelhäuser

Ganze Häuser werden häufiger gekauft als gemietet. Der Grund ist hier die niedrigere Rendite der Mieteinnahmen, da Du – bezogen auf die Gesamtgröße des Grundstücks und des Kaufpreises – oft anteilig weniger Miete einnehmen kannst.

Mehrfamilienhäuser

Mehrfamilienhäuser sind ein klassisches Objekt zur Investition in etwas größere Projekte. Der Vorteil und der gleichzeitige Nachteil liegt in der Ansammlung von Wohnungen, die vermietet werden können. Der Vorteil: Es ist praktischer, gleich mehrere Wohnungen im gleichen Haus vermieten und dadurch auch höhere Mieteinnahmen erzielen zu können. Außerdem wirkt sich der Leerstand von einer Wohnung nicht so gravierend aus, wenn Du noch mehrere andere Wohnungen vermietet hast. Der Nachteil ist allerdings, dass Du erheblich mehr Kapital investieren musst und dieses dann auch ans Haus gebunden wird. Das bedeutet, Du kannst im Zweifel die Wohnungen vielleicht nicht so schnell verkaufen, wie Du das Geld benötigst.

Ferienwohnungen / Ferienhäuser

Die Vermietung von Immobilien für den Urlaub kann sehr lukrativ sein, ist aber auch mit einigen besonderen Fallstricken verbunden. Neben der Lage solltest Du noch auf den Zustand, das Alter und auf das Verhältnis zwischen Kaufpreis und Einnahmen achten. Dass es gerade bei diesen Wohnungen und Häusern auf eine moderne Einrichtung und exzellenten Zustand ankommt, versteht sich wohl von selbst. Du solltest Dich immer fragen: Würde ich hier meinen Urlaub verbringen wollen? Und wie viel wäre ich bereit, dafür zu zahlen?

Wie Du siehst, gibt es schon bei der Entscheidung zur Investition eine ganze Menge zu beachten. Du solltest Dir also schon im Vorfeld klar werden, was Du eigentlich erreichen willst und wie viel Kapital Dir dafür zur Verfügung steht. Das hat auch Auswirkungen auf Deine Strategie der Investition. Wenn Du mehr über das Investieren lernen möchtest, empfehle ich Dir dingend mein Buch zu lesen: Lizenz zum Immobilientycoon: Der Schnelleinstieg zum Immobilien-Investor. Hier zeige ich Dir noch einige Tipps und Tricks, die Dir beim Investment in Immobilien helfen werden. Zum Schluss möchte ich Dir nun noch die bekanntesten Strategien beim Immobilien Investment vorstellen.

Welche Strategien gibt es bei der Investition in Immobilien?

Kaufen und Halten: Eine Immobilie kaufen und lange halten

Das ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Strategie. Du kaufst eine Immobilie, um sie selbst zu vermieten und dadurch langfristige Einnahmen zu sichern, also um Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen. Durch die zusätzliche Wertsteigerung kannst Du dieses Investment dann nach einigen Jahrzehnten gewinnbringend wieder veräußern. Bei dieser Strategie ist wie bereits erwähnt besonders die Lage zu beachten, da diese eine große Auswirkung auf die Wertsteigerung hat.

Fix and Flip

Das bedeutet zu Deutsch so viel wie „Reparieren und Verkaufen“. Im Kern beschreibt das auch schon die ganze Strategie: Du kaufst eine heruntergekommene Immobilie, deren Wert durch den Zustand nicht besonders hoch ist. Diese renovierst oder sanierst Du, um den Wert zu steigern. Anschließend verkaufst Du die Immobilie wieder – natürlich zu einem bedeutend höheren Preis. In dieser Strategie steckt viel Potenzial für ordentliche Gewinne, allerdings solltest Du Dich nur mit entsprechender Erfahrung an diese Vorgehensweise wagen. Es ist hierbei wichtig, eine richtige Einschätzung der Immobilie im Vorfeld und über die Wertsteigerung durch die Sanierung zu treffen, damit Du am Ende nicht mit Verlust aus der Sache herausgehst. Außerdem musst Du berücksichtigen, dass bei Immobilien, die innerhalb von 10 Jahren nach dem Kauf wieder verkauft werden, die Gewinne versteuert werden müssen („Spekulationssteuer“). Sobald Du mehrere Immobilien im Jahr auf diese Weise verkaufst, wirst Du vom Finanzamt als gewerblicher Immobilienhändler eingestuft.

Das solltest du bei einem Fix and Flip unbedingt beachten:

  • Hier benötigt es Erfahrung, um gewinnbringend zu investieren
  • Dein Gewinn wird höchstwahrscheinlich versteuert werden
  • Verkaufst du mehrere Fix and Flip im Jahr, wirst du als gewerblicher Immobilienhändler gesehen

1/3/10-Methode

Diese Strategie klingt etwas seltsam, ist aber lediglich die Kombination der beiden vorher erwähnten Varianten. Durch die Beachtung steuerrechtlicher Fristen und Zeiträume kannst Du bei dieser Strategie eine hohe nachhaltige Rendite erwirtschaften. Da steuerlich in den ersten drei Jahren nach Kauf einer Immobilie nur 15 % des Kaufpreises als Renovierungskosten steuerlich geltend gemacht werden können, verzichtest Du in diesem Zeitraum auf umfangreiche Arbeiten und lässt nur das nötigste durchführen.

Im Anschluss daran erhöhst Du die Investitionen in Renovierungsarbeiten. Diese können nun in voller Höhe als Werbungskosten geltend gemacht werden. Ganz nebenbei steigert das den Wert der Immobilie und erhöht auch die Mieteinnahmen. Nach insgesamt 10 Jahren kannst Du die Immobilie dann mit ordentlich Gewinn steuerfrei verkaufen. Aber auch hier gilt: Diese Strategie eignet sich eher für Profis mit Erfahrung!

Immobilien Investment Strategien lernen

Wo sollte man in Immobilien investieren?

Makro- und Mikrolage von Immobilien

Indikatoren wie in welcher Stadt sich die Immobilie befindet, in welchem Stadtteil und auch an welcher Straße diese steht, sind ausschlaggebend für den Wert und somit den Preis einer Immobilie.

Mit Makrolage ist gemeint wie sich die Region oder die Umgebung des Objekts entwickelt. Darin inbegriffen ist die besonders wichtige Bevölkerungsentwicklung, deren Zusammensetzung (Altersstruktur) und auch Zukunftsprognosen dazu.

Bezüglich der Mikrolage sind Aspekte wie örtlicher Mietspiegel und die Preisindikation (erfragbar bei der jeweiligen Gemeinde). Schau dir ebenso die allgemeine Umgebung der Wohnung an, wie sieht die Infrastruktur aus, also wie kommt man von A nach B, wo kann man gut essen gehen und welche Örtlichkeiten sonst noch in der Nähe sind. Bevor du dich dann für eine Immobilie entscheidest, solltest du unbedingt sämtliche Immobilienangebote in der näheren Umgebung vergleichen, um ein möglichst rentables Immobilien Investment abzuschließen.

Gute Wohngegenden mit Garten

Hier sollte man besonders auf gute Wohnanlagen achten, die Gärten in einem wirklich sehr schlechten Zustand haben. Denn wenn der Garten oder Vorgarten verwildert ist, und das in einer teuren Wohngegend, ist das meist ein Hinweis darauf, dass der Inhaber schon lange nicht mehr zugegen war, es derzeit nicht vermietet wird oder der Inhaber dort generell nicht wohnt.

Wiederum könnte das auch ein Anzeichen dafür sein, dass eine Bank diese Immobilie besitzt, sich aber im Augenblick nicht wirklich um diese kümmert. Auch könnte es irgendwelche Erbschafts-Angelegenheiten geben, die noch nicht abgeschlossen worden sind und viele weitere Möglichkeiten. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, der Inhaber dieser Immobilie ist entweder nicht daran interessiert, da er selbst bereits viele Immobilien und auf das Einkommen nicht mehr angewiesen ist. Oder die Person kann sich den Erhalt der Immobilie nicht leisten, weil kein passives Einkommen oder allgemein zu wenig Geld zur Verfügung steht.

Und da kommst du ins Spiel und kannst diesem Inhaber die Immobilie, an der er ohnehin wenig Interesse zeigt, abnehmen und dir eine gute Investition sichern.

Off Market Immobilie als günstiges Investment

Solche oben genannten Immobilien sind meist Off Market Immobilien, das heißt, sie befinden sich derzeit nicht auf dem Markt. Solche Objekte kannst du meist deutlich unter dem Marktpreis kaufen! Damit sind 30 bis 40 Prozent unter dem jeweiligen Marktpreis gemeint.

Also im besten Fall einfach jederzeit die Augen offenhalten, durch gute Gegenden gehen und auf verwilderte Grünflächen achten!

Lerne in Immobilien zu investieren

Immobilien Seminar mit Paul MisarDas war nur ein kurzer, oberflächlicher Einblick darin, was es zu beachten gibt, wenn Du in Immobilien investieren möchtest. Es gibt natürlich noch wesentlich mehr beim Immobilien investieren zu lernen – doch das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Damit Du jedoch von meinem vollen Wissen profitieren kannst, empfehle ich Dir dringend, einen Blick auf meine Immobilien investieren Kurse & Seminare zu werfen. Hier wirst Du viel über das Investieren lernen. Dieses Wissen wird Dich beim Investieren in Immobilien definitiv weiterbringen.

Immobilien Bootcamp

Das Immobilien Bootcamp ist der Schnelleinstieg zum Immobilien Investor. Entdecke an nur einem Wochenende die geheimen Strategien, um erfolgreich in Immobilien zu investieren.

Was du lernen wirst:

  1. Du lernst, wie Du erfolgreich in Immobilien investierst und Dir eine Geldmaschine baust.
  2. Du verinnerlichst die 15 Schritte Vermögensaufbau Strategie mit Immobilien, damit Du Deine größten Träume, Visionen und Wünsche, Realität werden lässt.
  3. Du erhältst das Fachwissen an die Hand, welches Du als erfolgreicher Immobilieninvestor brauchst.
  4. Du entwickelst das richtige Immobilien Tycoon Mindset gegenüber dem Thema Geld und Immobilien.

Hier geht’s zum Immobilien Investieren Seminar für Einsteiger: Das Immobilien Bootcamp.

Die Immobilien Mastery

In der Immobilien Mastery erhältst du Immobilien Investment Strategien für Fortgeschrittene & Profis. Auf dem 3-Tägigen Seminar wirst Du das Wissen vermittelt bekommen, welches Du benötigst, um durch Immobilien finanziell unabhängig zu werden.

Es ist ganz egal, ob Du:

  1. bereits Dein eigenes Immobilienportfolio besitzt, welches Du ausbauen möchtest,
  2. ​du auf der Suche nach geheimen Immobilienstrategien bist, um noch erfolgreicher zu werden,
  3. oder Du einfach wissen möchtest, was du erfolgreichsten Immobilieninvestoren gemeinsam haben und wie sie es geschafft, sich ein Immobilienimperium aufzubauen.

Hier geht’s zum Immobilien Investieren Seminar für Fortgeschrittene: Die Immobilien Mastery.

Immobilien Online Mentoring Programm

Im Immobilien Investment Online Mentoring Programm mit Paul Misar lernst Du wie Du in 12 Wochen Deinen ersten profitablen Immobilien Deal abschließt.

Hier geht’s zum Immobilien Investieren Online Mentoring Programm.

Passives Einkommen mit Immobilien

Im Prinzip muss ich wohl kaum über dieses Thema berichten, da es quasi schon gänzlich mit meinem Namen als Immobilien-Tycoon verschmolzen ist, aber ich will es dennoch nochmal sagen: Das schönste an Immobilien ist, dass sie dir wie eine Gelmaschine passives Einkommen bescheren.

Vielleicht gehörst du zu denen, die sich in Sachen »Geldmaschinenbau« schwertun. Die einfach die fantastischen Perspektiven nicht sehen, die mit einem passiven Einkommen verbunden sind. Ein passives Einkommen, wie es dir Rendite-Immobilien sichern können.

Immobilien als Geldmaschinen und ein passives Einkommen

Passives Einkommen mit Immobilien als Geldmaschinen

Das wundert mich nicht, wenn ich ehrlich bin. Schau dich doch mal in der Welt um: Schon von Kindesbeinen an werden wir darauf geeicht, uns auf dieses »Zeit gegen Geld«-Prinzip einzulassen, also unsere Arbeitskraft gegen Bezahlung zur Verfügung zu stellen. Ein schlechter Tausch, wenn du mich fragst!
Denn bei diesem Prinzip kannst du nur Geld in die Kasse bekommen, wenn du zuvor möglichst gute Arbeit abgeliefert hast. Kannst oder willst du aber nicht arbeiten, weil du krank oder alt geworden bist, bleibst du finanziell auf dem Trockenen sitzen.

An dieser niederschmetternden Feststellung ändert sich auch nichts, wenn man moderne, soziale Sicherungssysteme einbezieht. Auch diese müssen von irgendwoher bezahlt werden – in diesem Fall eben von den Dummen, die klaglos arbeiten und denen noch mehr vom Lohn abgezogen wird, als ohne diese sozialen Sicherungssysteme notwendig wäre.

Versteh mich nicht falsch: Ich gehöre keineswegs zu jenen Manchester-Kapitalisten, die in ihren Mitmenschen nichts weiter sehen als Humankapital, das es zum eigenen Vorteil auszuquetschen gilt. Ganz im Gegenteil …

Ich verfolge unter anderem die Lebensmission, möglichst vielen Leuten zur finanziellen Freiheit zu verhelfen. Sieh dir hierbei auch gerne meine Testimonials an, an begeisterten Teilnehmern meiner Immobilien Seminare und Immobilien Mentoring Coachings.

Aber es erscheint mir so unwahrscheinlich wie Neuschnee an den Hundstagen, dass du als »abhängig Beschäftigter« diese finanzielle Freiheit jemals erreichen wirst.

Vielmehr brauchst du eine Geldmaschine, die dir zu passivem Einkommen mit Immobilien verhilft. Während du durch klassische Arbeit aktiv Geld verdienst, speist sich dein passives Einkommen aus Quellen, die du ein einziges Mal erschlossen hast und die danach unaufhörlich Geld auf dein Konto spülen. So kannst du Immobilien als Kapitalanlage nutzen!

Sprich: Du investierst ein einziges Mal Arbeit, Mühe, Zeit und Kapital, um diese Quelle zu erschließen, und wirst anschließend davon ein Leben lang profitieren. Sogar dann, wenn du danach einfach nur noch die Beine hochlegst.

Dieses Prinzip des passiven Einkommens steht natürlich im krassen Gegensatz zu jener dummen Denke, die uns im Kindergarten, in der Schule, in der Lehre, im Beruf, im Freundeskreis, ja, sogar in der gesamten Gesellschaft auf Teufel komm raus eingebläut wird. Das ist der Grund, warum 99 von 100 Menschen noch nicht einmal im Ansatz darüber nachdenken, sich ein solch passives Einkommen mit Immobilien aufzubauen.
Ihnen, denen das Erwerbstätigen-Evangelium namens »Zeit gegen Geld« wie in Stein gemeißelt vorkommt, erscheint eine solche Geldmaschine ebenso unmöglich und exotisch wie ein Perpetuum mobile.

Apropos Schule; wenn du  nicht nur Schulbuchklug sein möchtest, sondern Straßenschlau, und dir eben das entsprechende Wissen aneignen möchtest das es benötigt um dir eine Geldmaschine zu erbauen, so kann ich dir meine Immobilien Seminare empfehlen.

Aber während Letztgenanntes nur eine Fiktion ist und bleibt, sind Geldmaschinen und passive Einkommen jene Schlüssel, denen die Hand voll Glücklicher, die ihre finanzielle Unabhängigkeit tatsächlich erreicht haben, ihren Wohlstand und ihren Reichtum verdankt.

Es ist erschütternd, wie viele Menschen lieber hart als smart zu Geld kommen wollen. Selbst dann noch, wenn man ihnen das Patentrezept unter die Nase reibt. Zu welcher Gruppe zählst du dich?

Wie schaffst du es nun dir eine Geldmaschine mit Immobilien aufzubauen, dir dir passives Einkommen beschert? Hierzu gibt es unterschiedliche Arten an Immobilien, als auch unterschiedlichen Arten die du Geld lukrieren kannst.

In diesem Video erkläre ich dir wie du 10.000 € monatlich mit Immobilien passiv als Einkommen lukrieren kannst.

Lerne in Immobilien zu investieren

Auf meiner Seminar & Events Seite findest du viele Angebote an Immobilien Investment Seminare, die dir dabei behilflich sein können dein Ziel zu erreichen: eine Geldmaschine durch Immobilien zu erschaffen, die dir zu einem passiven Einkommen verhilft.

Einsteigern empfehle ich dabei zu Beginn das „Immobilien Investment Online Mentoring Programm„. Fortgeschrittenen Investoren oder all jenen, die schneller zum Erfolg bzw. zu einem passiven Einkommen mit Immobilien kommen wollen, empfehle ich die beiden Seminare „Das Immobilien Bootcamp“ sowie die „Immobilien Mastery„. In diesen Vor-Ort Präsenz Seminaren erlernst du ausführlich, in mehreren Tagen, alles was du wissen musst um Immobilien zu kaufen und eben als Geldmaschinen zu verwenden.

Und wenn du eine spannende Lektüre bzw. vielmehr Bücher suchst, über Immobilien oder allgemein zum Thema reich werden, dann darf ich dir hier auf meine Buch-Seite empfehlen. So habe ich selbst bereits einige Bücher geschrieben und veröffentlicht, wie etwa: „Der Schnelleinstieg zum Immobilien-Investor“ oder auch „RICH LIFE – 10 Gebote für Selfmade-Millionäre„. Beide genannten Bücher gibt es übrigens GRATIS bzw. zum Selbstkostenpreis. Du zahlst also rein den Versand.

Was ist passives Einkommen durch Immobilien?

Einfach ausgedrückt ist passives Einkommen eine Strategie, die es Investoren ermöglicht, ohne kontinuierliches, aktives Engagement Erträge zu generieren. Investoren können verschiedene Immobilienoptionen nutzen, um dieses passive Einkommen zu generieren. Einige kaufen Mietwohnungen und verwalten diese, während andere sich entscheiden, in gewerblichen Immobilien zu investieren. Jedenfalls gibt es unzählige Möglichkeiten, mit Immobilien erfolgreich Geld zu verdienen.

Sind Immobilien ein gutes passives Einkommen?

Generell ist passives Einkommen großartig! Es gibt viele Möglichkeiten, um in Immobilien zu investieren, zum Beispiel durch den Besitz von Mietobjekten, was wohl die beliebteste Methode ist, um passives Einkommen zu verdienen. Mietobjekte können eine große Quelle des passiven Einkommens sein, sobald du einen zuverlässigen Mieter gefunden hast und alles problemlos läuft.

Wie erreiche ich ein passives Einkommen mit Immobilien?

Die Generierung von passiven Einkommen mit Immobilien beinhaltet in der Regel den Kauf einer Immobilie und die Vermietung an Mieter. Verwalten von Mietobjekten kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Geld zu verdienen. Allerdings ist die Vermietung keine völlig passive Form des Einkommens und erfordert konsequente Bemühungen. Deshalb eine Person, die bei der Hausverwaltung hilft, auf jeden Fall Sinn.

Kann man mit Immobilien reich werden?

Die Antwort ist definitiv ja! Man kann als Vermieter reich werden, aber auch pleite gehen. Die Risiken des Vermögensaufbaus mit Immobilie sind hoch, aber die Rendite, wenn man alles richtig macht, genauso. Deshalb teile ich mein durch jahrelange Erfahrung angesammeltes Wissen mit dir, damit auch du erfolgreich in Immobilien investieren kannst und meine Fehler nicht wiederholst!

Ab wie viel passivem Einkommen macht ein Immobilien Investment Sinn?

Im Allgemeinen machen bereits100 Gewinn pro Mietobjekt ein Investment rentabel. Aber natürlich ist im Geschäft mehr Profit im Allgemeinen besser! Wenn du überlegst, eine Wohnung zu kaufen, und möchtest dafür potenzielle Gewinne berechnen, kannst du unser praktisches und kostenloses Kalkulationstool für Immobilien nutzen.

Kalkulationstool für Immobilien

Wenn du vorhast in eine Immobilie zu investieren, und dir vorab ausrechnen möchtest ob es sich um eine Renditestarke Immobilie handelt, so kann ich dir hierzu mein Kalkulationstool empfehlen. Hierbei kannst du durch simples Eintippen der wichtigsten Kennzahlen rausfinden ob sich deine potenzielle Immobilie auch wirklich als Investment-Immobilie lohnt.

Kalkuliere Deine Investments vor Abschluss mit unserem Immobilien Kalkulations Tool und stelle sicher, dass Dein Projekt profitabel ist!

Immobilien Kalkulationstool / Rechner

Das Immobilien Investment muss zu dir passen

Vor- und Nachteile unterschiedlicher Immobilien Investments

Wenn ich über Immobilien spreche, so spreche ich meist über Rendite-Immobilien. Welche Immobilienarten fallen eigentlich darunter? Was wirft Rendite ab?

Nun, es gibt Immobilien, die Wohnzwecken dienen, und Immobilien, in denen Gewerbe ausgeübt werden. Vereinfacht ausgedrückt, besteht der Immobilienmarkt aus Wohn- und aus Gewerbeimmobilien. Da ich ein Verfechter der Spezialisierung bin, empfehle ich dir, dich zunächst einem dieser Märkte zuzuwenden, alles über ihn zu lernen – und erst danach Segment Nr. 2 anzugehen.

Beide Bereiche dienen ebenso als Investitions- oder Anlageobjekte.

Die Wohnung als Immobilien Investmenanlage

Wohnimmobilien als Renditeimmobilien

Unter einer Wohnimmobilie versteht man ein Gebäude oder einen Gebäudeteil, der ausschließlich oder überwiegend Wohnzwecken dient. Die viel zitierte „Wohnung“ also, außerdem Ein- und Mehrfamilienhäuser.

Hierzu ist wichtig zu wissen, dass im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern in Deutschland relativ viele Menschen zur Miete wohnen. In Ländern, die immer mal wieder gern als Staatspleiteaspiranten gehandelt werden, liegt der Anteil der Immobilienbesitzer nicht selten bei 70 % oder höher. In Deutschland genießt hingegen noch nicht einmal jeder Zweite eigene vier Wände.

Andererseits könnten die stetig steigenden Mietkosten dazu führen, dass die Eigentumsquoten hierzulande in die Höhe gehen. Der Erwerb von Wohneigentum, wie beispielsweise einer Eigentumswohnung, ist traditionell ein wichtiger Bestandteil der privaten Altersvorsorge in Deutschland.

Prinzipiell spielen die folgenden Gründe eine Rolle beim Immobilienkauf …

  • 69 % der Menschen wollen mietfrei wohnen
  • 68 % erstreben Unabhängigkeit vom Vermieter
  • 65 % wollen mehr Gestaltungsspielräume
  • 60 % sehen in Immobilien eine Wertanlage
  • 60 % nutzen Immobilien als Absicherung fürs Alter
  • 39 % wollen ihren Kindern etwas hinterlassen

Ebenfalls interessant sind die Gründe für einen Umzug – also dafür, dass dir als Rendite-Immobilieninvestor „Kunden“ abspringen.

Von allen Unzufriedenen klagen …

  • 35 % über zu hohe Mieten
  • 28 % über zu wenig Platz
  • 26 % über den schlechten Zustand der Wohnung
  • 24 % über Stress mit dem Vermieter
  • 24 % über Ärger mit den Nachbarn

Überprüfe einmal, ob du als Geschäftsführer deines Unternehmens „Wohnraumangebot“ nicht stärker dazu beitragen kannst, Wohnträume zu erfüllen …

  • 75 % aller Mieter wünschen sich ein Eigenheim
  • 54 % der Deutschen träumen von einer schöneren Wohnung
  • 22 % leben bereits in ihrer Traumwohnung
  • 13 % haben schon konkrete Pläne, aber noch nichts unternommen
  • 8 % sind auf der Traumwohnungssuche
  • 3 % stehen kurz vorm Umzug

Büros & Geschäftslokal als Immobilien Investment

Gewerbeimmobilien als Renditeimmobilien

Weit weniger Gefühle zeigt der Markt der Gewerbeimmobilien.

Gewerbeimmobilien sind Gebäude (oder ein Gebäudeteil), die ausschließlich oder überwiegend zu gewerblichen Zwecken genutzt werden: Bürogebäude etwa, Lager- und Logistikimmobilien oder Handelsimmobilien. Außerdem gehören auch Sozialimmobilien (Pflegeheime, Altenheime, Seniorenwohnheime, Krankenhäuser), Hotels, Fachmarktzentren dazu. Weil sie sich recht einfach verwalten lassen, sind Büroimmobilien bei privaten wie auch bei institutionellen Kapitalanlegern besonders beliebt.

Generell wird bei Immobilieninvestitionen zwischen einer direkten und einer indirekten Form der Kapitalanlage unterschieden. Zur direkten Anlage zählt zum Beispiel der Erwerb einer Wohnung oder eines Mehrfamilienhauses; zu den indirekten Immobilienanlagen, geschlossene oder offene Immobilienfonds. Überdies kannst du Immobilienaktien erwerben, also Anteile börsennotierter Unternehmen, die Immobilien halten.

Kapital fürs Immobilien-Investment

Kapital zum Erwerb von Immobilien

Für all das brauchst du natürlich Kapital, aber nicht unbedingt eine Bank. Widmen wir uns also dieser interessanten Frage.

Wie kann man Großprojekte ohne herkömmliche Kreditinstitute finanzieren?

Ich kann dir hier nicht alles verraten, was meine Kunden in einem mehrtägigen Seminar im Wert mehrerer tausend Euro erfahren. Aber frei nach dem Bikiniprinzip kann ich dir einiges zeigen.

1. Optionskauf von Immobilien

Sobald du die in deinen Augen „perfekte“ Immobilie gefunden, aber zur Stunde leider kein Geld oder zu wenig davon hast, kann die „Kaufoption“ die Rettung für dich sein.
In diesem Fall wickelst du den Kauf nicht sofort komplett ab. Vielmehr vereinbarst du mit dem aktuellen Immobilieneigentümer, dass du innerhalb eines bestimmten Zeitraums die Immobilie zu einem ebenfalls vorab vertraglich fixierten Preis erwerben kannst. Innerhalb dieser Zeitspanne hast du dann das Exklusivrecht, dir diese Immobilie zum vereinbarten Preis zu sichern. Der Eigentümer darf die Immobilie also währenddessen nicht anderweitig anbieten oder verkaufen.

Die Vorteile für dich liegen auf der Hand: Du gewinnst Zeit, „Gottes Kredit“ also, wie einer meiner Geschäftspartner immer so treffend zu sagen pflegt. Diese Zeit kannst du dann nutzen, um dir das nötige Geld zu besorgen.

Im Idealfall läuft eine solche Frist über mehrere Jahre, wobei du die Kaufoption aber grundbücherlich absichern lassen solltest. Ebenso musst du einkalkulieren, dass sich Eigentümer diese Option nicht selten gut bezahlen lassen. Im Gegenzug hast du schon grundsätzlich vorab die Kontrolle über das Objekt und kannst bereits damit anfangen, die Immobilie unterzuvermieten. Während dieser Zeit bleibt dein finanzielles Risiko zudem überschaubar.

Übrigens, hier findest du mein gratis Immobilien Investment Kalkulationstool.

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten: Solltest du es innerhalb der vereinbarten Frist nicht schaffen, genügend finanzielle Mittel für den Kauf der Immobilie aufzutreiben, ist die Gebühr für die Option ebenso weg wie die Immobilie selbst.

In meinem Heimatland Österreich wird der Optionskauf verhältnismäßig häufig praktiziert. In Deutschland hingegen ist diese Methode so gut wie unbekannt, und entsprechend dünn gesät ist die Zahl von Notaren, die die notwendigen Fachkenntnisse dafür aufbringen.

2. Mietkauf von Immobilien, kombiniert mit Optionskauf

Bei einer meiner Erfahrungen handelt es sich um eine renovierungsbedürftige Wohnung in guter Lage in Spanien, die mich 165.000 € kosten sollte. Ich handelte mit dem Verkäufer Folgendes aus …

Die Wohnung wurde von mir für 550 € netto im Monat gemietet.

Parallel dazu zahlte ich die Nebenkosten an die Gemeinde.

Hinzu kamen ca. 60 € inklusive Poolpflege etc.

Ich erwarb eine Kaufoption – sinngemäß: Sollte ich binnen drei Jahren kaufen, zahle ich nur 155.000 €, im vierten Jahr 165.000 €.

Die Kosten für diese Option beliefen sich einschließlich anwaltlicher Beratung, Notariatsakt und Grundbucheintragung auf ca. 4.500 €.

Dem Verkäufer zahlte ich zusätzlich eine zehnprozentige Anzahlung auf den Kaufpreis, allerdings mit einer Einschränkung: Ich vereinbarte vier Teilbeträge jeweils zum Quartalsende; zinsfrei natürlich.

In Spanien sind bei Mietkaufgeschäften 10 % Anzahlung üblich; manchmal konnte ich auch schon 5 % aushandeln.

Die Wohnung war leicht renovierungsbedürftig. Ich kaufte eine neue kleine Küche im Wert von 2.200 € und gab für Maler- und Fliesenarbeiten rund 3.600 € aus.

Die Wohnung konnte ich sofort für eine Monatsmiete von 690 € vermieten; die Betriebskosten wurden zusätzlich abgerechnet.

Zwei Jahre später erhielt ich das erste Kaufangebot für 225.000 €, ein weiteres Jahr später schon für 255.000 €.

Aktueller Mietpreis: 1.250 € monatlich.

Warum Mietkauf oft funktioniert – aber warum manchmal auch nicht

Ein Mietkauf funktioniert in der Regel, sofern den Verkäufer der Schuh drückt. Also vergiss diese Variante bitte, solltest du eine Immobilie in München-Schwabing erwerben wollen. Damit haben wir auch schon abgehandelt, wo er in der Regel nicht funktioniert.

Überall dort, wo ein Wohnungsmangel herrscht, wird diese Variante nicht greifen. Sie gelingt aber wunderbar, wo jemand schon relativ lange ein Objekt verkaufen möchte. Achte bei Durchsicht der Anzeigen einfach darauf, wo Objekte schon lange im Angebot sind.

Nun ein kleines Geheimnis, wie ich schon tolle Objekte gefunden habe – etwa auf der Sonneninsel Mallorca. Besonders gut eignet sich dieser Tipp für Luxusimmobilien.

Achte doch morgens mal beim Joggen, ob du in bester Wohnlage ein Haus mit ungepflegtem Garten siehst.

Gehe jetzt wie folgt vor …

Schritt 1: Frage die Nachbarn. Sie sind meistens die besten Auskunftspersonen. Ebenso alte Frauen mit Hund.

Schritt 2: Sieh im Grundbuch nach. Recherchiere. Oftmals findest du dort eine Bank, die als Gläubiger eingetragen und froh ist, wenn proaktiv jemand auf sie zukommt.
Wenn Objekte leer stehen, kann es auch sein, dass sich eine Erbengemeinschaft um die Verwertung des Objektes streitet und voller Dankbarkeit eine dritte Alternative von deiner Seite annimmt. Sei kreativ!

Also, sieh dich um – beim Joggen, beim Autofahren, beim Spazierengehen, beim Einkaufen, beim Bahnfahren …

Gibt es vielleicht ein interessantes, leerstehendes Haus, das für dich als Investitionsobjekt infrage kommen könnte? Achte vor allen Dingen auf verwahrloste Gärten, vergilbte Gardinen etc. Alles das sind deutliche Hinweise für einen Leerstand und auch darauf, dass der Besitzer froh sein könnte, einen Abnehmer für die ungeliebte Immobilie zu bekommen. Offenkundig fehlt das Geld, um Grünanlagen und Gemäuer etc. in Schuss zu halten.

Weitere Indikatoren dafür, dass Immobilienbesitzer sich überaus offen für ein Kaufangebot zeigen dürften, sind zugezogene Vorhänge, ein wuchernder, ungepflegter Rasen oder eine ähnlich vernachlässigte Hecke, ein überquellender Briefkasten, abgesprungener Lack an Fenstern und Türen usw.

Apropos: Je verwahrloster sich ein Grundstück oder die darauf stehende Immobilie präsentiert, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Verkäufer unter hohem Verkaufsdruck steht. Das ist natürlich gut für dich. Weiterhin solltest du dich umhören: Erfährst du von Ratenrückständen des Verkäufers? Will er sich räumlich verändern und vielleicht ins Ausland gehen? Hat er Ärger oder Zerwürfnisse mit Miteigentümern? All das kann dafür sprechen, dass er seine Immobilie möglichst schnell loswerden will oder muss. Hier solltest du das Eisen schmieden, solange es heiß ist.

Neben Immobilien mit Entwicklungspotenzial sowie Immobilien, die mit (lösbaren!) Problemen oder übermotivierten Maklern behaftet sind, sind solche Verkäufer unter Verkaufsdruck deine besten Freunde, wenn du im Immobilieninvestment in kurzer Zeit richtig rauskommen willst.

Schritt 3: Schreibe einen Brief an den Eigentümer oder die besagte Adresse oder lege ihn eigenhändig in den Postkasten. Es ist wichtig, dass du die Anschrift des Eigentümers nach vorheriger Grundbuchrecherche mit der Hand schreibst.

Der Inhalt könnte wie folgender Brief aussehen …

Mustervorlage

Sehr geehrter Herr/Frau XY,
ich lebe in Ihrer Nachbarschaft, und mir ist aufgefallen, dass das Objekt Musterstraße 7 schon längere Zeit unbenutzt und leer steht. Wir sind auf der Suche nach einem ähnlichen Objekt (***wenn du hier schreibst, nach genau so einem Objekt, dann macht das die Sache für dich am Ende merklich teurer – um mindestens 10 %!).
Falls Sie Interesse an einem Verkauf oder einer langfristigen Vermietung (***dann besteht die Chance auf Mietkauf) haben, rufen Sie mich doch bitte an unter +49xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, oder schreiben Sie mir: Paul.Mustermann@emailprovider.de

Vielen Dank im Voraus

Fassen wir zusammen …

Du findest am einfachsten Immobilien für Mietkauf oder Optionskauf, wenn ein oder mehrere der folgenden Kriterien zutreffen …

  1. Bereits längerer Leerstand.
  2. Das Objekt ist in guter Lage oder sogar Toplage; der Garten oder die Freiflächen wirken trotzdem ungepflegt und verwildert.
  3. Objekt hat technisch dringend Renovierungsbedarf, um nicht weiter Schaden zu nehmen (Heizung, Dach usw.), aber der Vermieter hat dafür keine liquiden Mittel.
  4. Der Mieter lebt im Ausland und hat kein Eigeninteresse am Objekt.
  5. Der Vermieter/Verkäufer hat hohe laufende Kosten mit dem Objekt und Liquiditätsprobleme (besonders bei teuren Immobilien, inklusive Schlössern etc. – meistens am technischen Objektzustand zu erkennen).

Seminare zu Immobilien Investments

Wenn du dich noch ausführlicher zum Thema des Immobilien Investments informieren möchtest, so möchte ich dir ein paar Vorschläge an Immobilien Investment Seminaren machen.

Online Mentoring Programm: Investieren in Immobilien

Immobilien-Online-Mentoring

Mein Online-Seminar für Finanzielle Freiheit mit Immobilien ist das sogenannte „Immobilien-Mentoring-Programm„. Hier kannst du in einem 12-wöchigen Mentoring deine Fragen zum Thema Immobilien Investments fragen und erhältst auch direkt live Antworten von mir als Immobilien-Experten mit über 30 Jahren Erfahrung in der Branche.

Das erwartet dich im Immobilien-Online-Mentoring:

  1. Lerne direkt und live vom Experten Paul Misar
  2. Du lernst die Grundlagen und Experten-Tricks
  3. Du bist Teil einer Investoren-Gruppe
  4. Du kommst in die Handlung
  5. Du überwindest gekonnt die Hürden, die sich für manch einen bei Immobilien Investments in den Weg stellen

Hier geht’s zum Immobilien-Mentoring-Programm <- hier klicken.

Das Immobilien Bootcamp

Im Immobilien Bootcamp lernst du kompakt an nur einem Wochenende die geheimen Strategien, um erfolgreich in Immobilien zu investieren. In diesem 2-tägigen Wochenend-Seminar lernst du alles was du benötigst um erfolgreich in Immobilien zu investieren.

Das erwartet dich im Immobilien Bootcamp:

  1. Das Mindset eines Immobilien Tycoon
  2. Warum eigentlich Immobilien?
  3. Die richtige Immobilienstrategie
  4. Investments kalkulieren
  5. Procedere vor dem Kauf
  6. Bankers Liebling
  7. Makro- und Mikrolage prüfen
  8. Unterlagen vor dem Kauf
  9. Die 5 größten Immobilienlügen
  10. Die verschiedenen Immobilienarten

Hier geht’s zum Immobilien Bootcamp <- hier klicken.

Die Immobilien-Mastery

Auf dem 3-tägigen Immobilien Investment Seminar wirst du in noch ausführlicher Form das Wissen vermittelt bekommen, welches du benötigst, um durch Immobilien finanziell unabhängig zu werden.

Das erwartet dich in der Immobilien-Mastery:

  • Wo finde ich Immobilien 20-40% unterm Marktpreis
  • Wie finanziere ich Immobilien mit wenig oder ohne Eigenkapital
  • Wie erhöhe ich den Wert meiner Immobilien um 20-40%
  • Wie verkaufe ich meine Immobilien 20-40% über dem Marktpreis
  • Wie erhöhe ich meine Mieteinnahmen
  • Was muss ich wichtiges über Steuern und Rechtliches Wissen

Hier geht’s zur Immobilien-Mastery <- hier klicken.


Foto Artikel Titelbild von Socialmediafotograf Ronny Barthel | https://www.der-socialmediafotograf.de

Wie startet man den Einstieg als Immobilien-Investor (erste Immobilie kaufen)?

Was brauchst du, um als Immobilieninvestor wirklich durchzustarten oder zu beginnen?

Darum geht’s in diesem Video & Blog-Artikel.
Schau dir das Video bis zum Ende an bzw. lies den vollständigen Blog-Artikel. Du wirst es nicht bereuen.

Herzlich willkommen zur Tycoon Show und willkommen bei einem neuen Artikel zum Thema Immobilien Investments.
Ich freue mich, dass du hier mit dabei bist.

  • Du hast beschlossen, du lässt dich nicht unterkriegen von der Krise.
  • Du hast beschlossen, du wirst Immobilieninvestoren.
  • Du nutzt die Krise als Chance.
  • Du hast verstanden, große Vermögen wurden immer in Krisenzeiten gebildet.

Und ja, ich kann dir nur gratulieren. Einerseits für die Entscheidung, dich für Immobilen zu entscheiden und zweitens für die Entscheidung, dass du sagst: „Lernen von den Besten“.
Herzlich willkommen in der Tycoon Show.

Start als Immobilien Investor

Was brauchst du, um mit Immobilien zu starten? Ich sage, das Allerwichtigste ist natürlich ein gewisses Basis Wissen über Immobilien. Und deswegen ist es ja sehr gut, dass du hier gelandet bist. Du hast möglicherweise auch schon mein Immobilien Bootcamp besucht, oder du warst auch vielleicht schon mal bei dem einen oder anderen sonstigen Immobilien Seminar & Event von mir. Ich habe mittlerweile ja auch Online Content – jede Menge – z.B. in meinem Immobilien Online Intensive. Und da behandle ich im Übrigen viele Punkte, natürlich noch viel intensiver als ich es hier in den Videos mache.

Basis Wissen über Immobilien

Aber jetzt schon mal eine Sache vorab. Du brauchst natürlich ein Basis Wissen über Immobilien. Du musst mindestens, sag ich immer, in der Gegend, in der Region wo du startest 30 Immobilien besichtigt haben. Also wenn du dich für eine gewisse Lage entschieden hast, solltest du dir vor allem auch die Makrolage und auch Mikrolage der Immobilie ansehen. Aber wenn du mal weißt okay, in welcher Lage, in welchem Bezirk, in welchem Stadtteil, in welcher Straße werde ich investieren, dann musst du dich schlau machen. Dann geht’s jetzt wirklich ums Eingemachte. Da musst du mindestens 30 Immobilien besichtigen in dieser Gegend und dich schlau machen. Und du brauchst natürlich wie gesagt ein gewisses Basis Wissen. Du musst wissen, worauf kommt es an?

Es gibt jedenfalls auch sehr banale Dinge worauf du achten solltest wenn du eine Wohnung kaufst. So solltest du bspw. nicht vergessen in den Keller zu schauen, auf den Dachboden zu gehen und vieles, vieles mehr. Das sind ja so viele Dinge, die für den geübten Immobilien Investoren sehr simpel sind, aber den Anfänger durchaus zum Straucheln bringen können.

Eigenvermögen bzw. Eigenkapital

Ja, du brauchst natürlich auch ein gewisses Eigenvermögen, ein gewisses Eigenkapital. Und ich persönlich sage: auch wenn es Banken gibt, die, wenn du jetzt zum Beispiel Beamter bist, vielleicht auch 110 Prozent dein Immobilien Investment finanzieren; Ich bin ein Freund, dass du zumindest 10 bis 15 Prozent Eigenmittel hast.

Offiziell sagen die Banken in Deutschland und Österreich, du wirst 20 bis 30% an Eigenmitteln für ein Immobilien Investment benötigen.
Hier in Spanien, auf Mallorca z.B., sagen die Banken in der Regel 30 bis 40% Eigenmittel.

Aber wenn du eine gute Bonität hast, wenn du gut verhandelst, dann ist es am Ende des Tages auch mal weniger. Aber bitte starte nicht, wenn du nicht mindestens über 10 bis 15 Prozent an Eigenkapital für dein erstes Immobilien Investment verfügst. Denn selbst wenn die Bank dein Eigenkapital nicht verlangen würde, aufgrund deiner guten Bonität, und dir somit auch 100 Prozent oder auch 110 % finanziert, dann denk bitte doch dran, dass du Reserven brauchst, bspw. wenn es Mietausfälle gibt. Gerade in Zeiten wie diesen, wo wirtschaftlich schwierige Zeiten sind, muss man mit sowas immer wieder mal rechnen.

Regelmäßiges Grundeinkommen

Dann brauchst du ein regelmäßiges Grundeinkommen.

Jetzt ist die Frage: Bist du Angestellter? Wenn du Angestellter bist, dann wird sich dein Grundeinkommen möglicherweise in der Größenordnung von Minimum – Netto Einkommen – zwei bis zweieinhalb Tausend Euro bewegen. Also darunter würde ich jetzt nicht versuchen eine Wohnung zu finanzieren. Wenn es jetzt natürlich ein Einfamilienhaus werden soll, dann sind die Beträge deutlich höher anzusetzen. Und umso mehr Familienmitglieder du hast, also sprich auch wenn du verheiratet bist und wenn du Kinder hast, dann kannst du mit einem Kind gleich mal einen knappen Tausender pro Monat mehr rechnen.

Positives Vermögen bei der Bank nachweisen – Vermögensaufstellung

Ja, das ist also ganz, ganz wichtig. Und jetzt geht es darum, dass du ein positives Vermögen nachweisen kannst. Wie kannst du ein positives Vermögen nachweisen? Naja, indem du eine Vermögensaufstellung machst. Die Vermögensaufstellung, wie der Name schon sagt, da gehört alles rein was Vermögen darstellt. Also du hast, wenn du noch keine Immobilien vorher finanziert hast, möglicherweise die eigene Immobilie in der du selbst derzeit bewohnst. Also vielleicht ist diese ja bereits dein Eigentum. Dann ist das sozusagen ein „Asset“, ein Vermögenswert. Auch wenn du die Immobilie geerbt haben solltest oder wie auch immer du daran gekommen bist. Aber Tatsache ist, alles was einen Wert darstellt, was ein Vermögen darstellt, gehört in deine Vermögensaufstellung rein, um dein Immobilien Investment berechnen zu können.

Wenn du Wertpapiere, also sprich entweder fest verzinsliche Wertpapiere, also Anleihen oder Aktien hast, dann können die ebenso in deine Vermögensaufstellung. Auch Lebensversicherungen können und Barmittel können in deine Vermögensaufstellung aufgenommen werden. Ebenso diverse Forderungen die du möglicherweise hast: Wenn du Tante Frieda ein Darlehen gegeben hast oder deiner Schwester, deinem Bruder, irgendwelchen Verwandten; dann gehört das da rein. Also wenn du Forderungen hast, sozusagen aus Darlehen an Verwandte.

Wenn du Gold, Silber oder andere Edelmetalle besitzt, dann gehört das auch in deine Vermögensaufstellung fürs Immobilien Investment. Wenn du an irgendwelchen Unternehmungen beteiligt bist, dann gehört das ebenso dort rein. Wenn du Wald, Wiesen, Landwirtschaft oder Sonstiges besitzt, dann gehört das da rein.

Also, ganz ganz wichtig, alles was Vermögen darstellt gehört in die Vermögensaufstellung.

Verbindlichkeiten in deiner Vermögensaufstellung

Und auf der anderen Seite gehören natürlich auch in die Vermögensaufstellung sämtliche Verbindlichkeiten die du hast. Also Verbindlichkeiten, das ist das, was du jemanden anderen schuldest. Das sind also, wenn du schon z.B. dein Eigenheim finanziert hast mit einem Darlehen (Annuitäten-Darlehen), dann könnte das hier ebenso rein in die Vermögensaufstellung.

Wenn du private Darlehen hast, dann gehören die hier hinein.

Wenn du Bürgschaften eingegangen bist, das könnte z.B. sein für irgendwelche Miet-Kautionen etc..
Sonst rate ich übrigens ganz dringend von Bürgschaften ab. Also nur in Ausnahmesituationen! Wenn du die Person wirklich sehr, sehr gut und schon viele Jahre kennst, aber auch da bitte eine gewisse Grundvorsicht.

Und ja, ganz ganz wichtig, achte darauf das du keine Rückstände hast bei Krankenkasse oder Finanzamt. Weil das kann ich dir schon mal versprechen, wenn du Rückstände hast bei Krankenkasse und Finanzamt, dann wird’s ganz ganz schwierig. Dann wirst du keinen Kredit bekommen. Dann vorher diese Rückstände zurückbezahlen und sozusagen dann erst zur Bank pilgern.

Ganz ganz wichtig aus meiner Sicht: dass du keine Konsumschulden hast, also nicht die nächste Reise nach Hawaii oder die Malediven mit Darlehen finanzieren oder einen Ratenkredit dafür aufnehmen. Auch bitte nicht den Flachbildfernseher bei „da wo Geiz geil ist“ finanzieren. Vergiss es! Weil das macht dir ein ganz schlechtes Bild bei deinem Banker.
Und auch Möbel auf Pump zu kaufen ist unvernünftig, weil die im Zweifelsfalle von der Bank nicht wirklich als Wert angesehen werden.

Ja, ähnlich ist es auch mit irgendwelchen gebrauchten Autos und so weiter. Also die gehören natürlich auch rein.

Also wie gesagt, du musst alles rein nehmen in deine Vermögensaufstellung fürs erste Immobilien Investment.
Aber überleg vorher was gut aussieht und was weniger gut aussieht und schau eher, dass du vorher nochmal bereinigst, wenn es möglich ist.

Übrigens ganz, ganz wichtig, speziell auch wenn du selbstständig bist: gewöhne dir an dich selbst zu bezahlen. Auch offiziell. Du kannst schwer eine Immobilie privat finanzieren, wenn du kein vernünftiges Einkommen hast. Also zahle dir rechtzeitig vorher schon, wenn du so etwas vorhast, einen Geschäftsführer-Bezug.

Die geeignete Immobilien Investment Immobilie finden

Du brauchst natürlich eine geeignete Immobilie, das heißt, du musst dich umschauen. Du musst mal überlegen, welche Art von Immobilie bietet sich an? Und da wird jetzt deine persönliche Situation eine ganz große Rolle spielen.

Wenn du jetzt z.B. Handwerker bist, dann kannst du natürlich Immobilien suchen, wo du sagst, du musst ein bisschen Hand anlegen, du musst ein bisschen verschönern, verbessern. Wenn du aber gelernte Kosmetikerin bist oder ein Fingernagel Studio besitzt, dann wird das schon ein bisschen schwieriger.

Die richtige Art der Immobilien Finanzierung – Privat oder als GmbH?

Ich werde immer wieder gefragt – aber auch das ist der Inhalt eines anderen Videos – macht es Sinn privat zu finanzieren oder macht es Sinn als GmbH zu finanzieren? Langfristig auf alle Fälle als Kapitalgesellschaft. Das ist überhaupt kein Thema. Kurzfristig, wenn du mit deinem ersten Immobilien Investment startest und es geht um eine kleine Wohnung, dann kannst du natürlich überlegen die Immobilie privat zu finanzieren. Du musst aber auch darüber nachdenken, dass du es dann innerhalb der Spekulationsfrist nicht steuerfrei verkaufen kannst.

Die Frage ist was willst du machen? Willst du also langfristig das Objekt halten?
Also Buy & Hold?
Oder bist du eher so der Typ, der flippen will, der so schnell wieder verkaufen will?
Oder bist du der handwerkliche Typ der Fix und Flip? Also sprich der hergeht, die Wohnung dann renoviert, saniert, modernisiert und dann wieder verkauft? Also das sind viele Fragen, die du dir vorher natürlich stellen musst und dann musst du eben wie gesagt drüber nachdenken, eine geeignete Immobilie erst mal zu finden.

Haushaltsrechnung fürs Immobilien Investment

Was du aber auch brauchst, damit du überhaupt die Chance hast bei deiner Bank zu belegen das du für ein Immobilien Investment geeignet bist, ist die Haushaltsrechnung. Das heißt, du musst all das, was ich zuvor gesagt habe – das du über ein gewisses Grundeinkommen verfügst – in einer Haushaltsrechnung darstellen. Das heißt, du musst für deinen Banker deine Ausgaben auflisten.

Und was gehört alles rein in so eine Haushaltsrechnung? Also auf der einen Seite steht das Netto-Einkommen. Wie ich schon mal gesagt habe das sollten also mindestens diese zweieinhalbtausend Euro so gefühlt sein. Wenn du eine größere Familie bist, dann natürlich entsprechend mehr. Pro Kind noch ein paar Hunderter mehr – ich würde so sagen aus dem Bauch heraus 400,- bis 500,-. Ebenso für den Partner. Das hängt aber ein bisschen vom Bank-Institut ab, also je nachdem, welche Sparkasse, welche Bank du fürs Immobilien Investment bzw. die Finanzierung du wählst.

Und ja, dann geht’s drum natürlich auch die ganzen Zusatzeinnahmen die du hast in der Haushaltsrechnung darzustellen. Also wenn du beispielsweise noch in einem Network Vertrieb einen Nebenjob hast, oder wenn du noch irgendwelche zusätzliche Einnahmen hast, die regelmäßig vorhanden sind, dann stell diese dar.

Das ist überhaupt was Wichtiges für den Banker, auch diese Regelmäßigkeit darstellen zu können. Also leg auch wenn du angestellt bist gleich die letzten 3 Gehaltszettel bei. Schreib vielleicht auch gleich in deine Haushaltsrechnung für den Banker mit rein wie lange du schon angestellt bist bei dieser Firma. Und wenn du Selbstständig bist dann wirst du wahrscheinlich ohnehin nicht drumherum kommen auch Unterlagen betreffend deiner Firma beizulegen.

Wenn du schon Einnahmen hast aus Vermietung und Verpachtung, was ja wahrscheinlich nicht der Fall sein wird wenn du dir hier diesen Beitrag ansiehst, dann soll das natürlich ebenso mit dazu. Wenn du sonstige Kapitalerträge hast, dann solltest du dieses auch angeben.

Und dann gehören natürlich in die Haushaltsrechnung alle Ausgaben rein. Also sprich Miete und Nebenkosten natürlich als erste Position.
Dann ein Kraftfahrzeug, wenn du eins hast. Wenn du ein Firmenauto hast dann schreib die private Abnutzung hinein, die du an deine Firma bezahlst.
Und alle Arten von Versicherungen, Darlehensraten, Lebenshaltungskosten natürlich.

Aber auch – nicht vergessen – auf etwaige Sparverträge oder Rückzahlungen an monatlichen Zahlungen an Lebensversicherungen, Lebensversicherungsgesellschaften etc..

Also wenn du das fertig hast, dann kannst du zu deinem Banker gehen. Und die Vorbereitung deiner Vermögensaufstellung und deiner Haushaltsrechnung, sowie das Erstgespräch mit dem Banker würde ich empfehlen rechtzeitig zu machen! Noch bevor du vorhast mit der ersten Immobilie zu starten.

Also ich würde nicht erst zum Banker gehen wenn du schon die Schnäppchen-Immobilie in der Hand hast, die es vielleicht in den nächsten Wochen und Monaten auch mal geben wird. Sondern ich würde wirklich im Voraus empfehlen zur Bank zu gehen, um mal abchecken zu lassen wie denn deine Gesamtsituation aus angehender Immobilien Investor aussieht. Wie denn deine Chancen bei der Bank hinsichtlich einer Immobilien Finanzierung aussehen. In welcher Größenordnung kannst du überhaupt einen Immobilienkredit bekommen, wenn du über die klassische Banken-Finanzierung gehst?

Eigenverantwortung zur Wahl eines guten Immobilien Investments

Mein Schlussgedanke für dich, vergiss eines nicht: Nicht alles, was die Bank finanziert, ist gut für dich! Das heißt, du hast die Eigenverantwortung darauf zu achten, dass du Immobilien suchst, bei denen am besten monatlich mehrere hundert Euro Cashflow überbleiben, wenn es jetzt um eine kleine Wohnung geht.

So achte darauf das du nicht irgendwelche Sachen kaufst bei denen du vielleicht 30,- bis 40,- Euro Cashflow im Monat hast, die übrig bleiben.

Du musst immer daran denken, was passiert, wenn du Miet-Ausfälle hast?! Und das kann in Zeiten wie diesen sehr, sehr leicht passieren!

Also ich hoffe, ich habe dir ein bisschen geholfen, ich habe dir ein bisschen Inspiration gegeben und hab dich ermutigt zu starten, mit deinem ersten Immobilien Investment, um dir deinen Cashflow mit Immobilien aufzubauen.

Immobilien Co-Investments

Abschließend möchte ich noch sagen: Ja, die eine Möglichkeit ist es selbst in Immobilien zu investieren. Die andere Möglichkeit ist als Immobilien Co-Investor mit einzusteigen. Also investieren in Immobilien mit anderen, erfahren Profis. Ich habe regelmäßig Kunden, die bei mir mit Co-Investments einsteigen.

Da gibt es dann zwei Optionen: du kannst entweder den Deal mitbringen, oder du kannst Geld mitbringen und andere die Arbeit machen lassen. Und am Ende des Tages wird bei solchen Joint-Ventures, bei solchen Investments, natürlich geteilt.

Wenn dich das Thema Immobilien Co-Investment interessiert, einfach mal hier auf den Link gehen und mal ein Telefonat mit jemandem aus meinem Team vereinbaren, der dich dann möglicherweise auch zu mir direkt weiterverbinden wird.

Und wenn du sagst „Ich will selber starten“, dann komm doch mal zu einem meiner Immobilien Boot-Camps oder zum Tycoon Online Intensive und hole dir mal die richtige Basismischung von Wissen.

Und was du auf alle Fälle machen solltest, wenn du das noch nicht gemacht hast, das ist mein Buch zu lesen: Lizenz zum Immobilien Tycoon. Das kannst du dir jetzt heute auch wieder gratis holen. Ebenfalls hier auf den Link.

Also bis zum nächsten Video oder Blog-Artikel. Im nächsten Video erfährst du, wie du des Bankers Liebling wirst.

 

Wie kaufe ich günstige Immobilien und wo finde ich Immobilienschnäppchen

Ja, heute gibt’s einen Geheimtipp von mir, wie ich immer wieder günstige Immobilien finde.

Und zwar ich achte besonders darauf, dass ich gute Wohnlagen mir suche und in diesen guten Wohnlagen achte ich darauf, wo sind die Gärten in einem sehr, sehr schlechten Zustand.

Also gute Wohngegend, Grünlage und da gibt’s immer einen Garten. Und wenn der Garten oder der Vorgarten extrem verwildert ist und in einem schlechten Zustand – in einer teuren Wohngegend – dann ist es schon ein Hinweis darauf, dass entweder der Inhaber schon lange nicht da war oder das ist derzeit möglicherweise nicht vermietet ist, aber auch der Inhaber nicht dort lebt und nicht dort wohnt.

Das könnte wiederum Rückschlüsse zulassen, dass eine Bank hier der Inhaber ist, die sich aber auch um das Objekt nicht wirklich kümmern im Augenblick.

Das es vielleicht irgendwelche Erbschafts-Angelegenheiten gibt, die noch nicht abgeschlossen sind oder viele andere Möglichkeiten.

Aber im Prinzip immer das gleiche Ergebnis, und zwar der Inhaber dieser Immobilie ist entweder nicht sehr interessiert an der Immobilie, weil er vielleicht zu viele Immobilien hat, dass es ihm egal ist oder so viel Vermögen. Oder er hat eben nicht mal mehr dieses laufende Cash um diese Immobilie in Schuss zu halten.

Off Market Immobilien günstig unter Marktpreis kaufen

Und beides ist für dich als potenzieller Interessent natürlich sehr sehr interessant. Weil das heißt, du kannst wahrscheinlich unter Marktpreis an diese Immobilie rankommen. Und ich habe schon Immobilien mit 30-40 Prozent unter Marktpreis gekauft, wenn ich genau bei dieser Situation gestartet bin, die ich dir jetzt gerade beschrieben habe.

Also einfach mit offenen Augen durch die Gegend gehen und auf verwilderte Vorgärten und verwilderte Grünflächen achten.

Finanzielle Freiheit mit Immobilien als Kapitalanlage

Wenn du noch weitere Tipps haben möchtest wie du Off Market Immobilien finden und günstig kaufen kannst, dann kann ich dir nur empfehlen meine Seminare & Events zum Thema Immobilien Investment zu besuchen.

Bereits seit über 30 Jahren beschäftige ich mich privat und beruflich mit dem Thema Immobilien als krisensicheres Investment.

So habe ich selbst bereits zahlreiche Bücher zum Thema Immobilien als Investment und finanzielle Freiheit veröffentlicht.

Mein Wissen und meinen Erfolg als erfolgreicher Immobilien-Tycoon wird dabei hundert- und tausendfach von meinen Kunden und Seminarteilnehmern bestätigt.

Wenn also auch du in Immobilien investieren möchtest, um damit dein Vermögen, deinen Wohlstand und deine finanzielle Freiheit aufzubauen, dann kann ich dir das beibringen: Seminare & Events

Was haben Nicolas Cage und Arnold Schwarzenegger mit deiner finanziellen Freiheit zu tun

Wie Hollywood Millionäre mit ihrem Geld umgehen

Fassen wir mal die Gemeinsamkeiten der zwei oben genannten Herren zusammen. Du kennst sie bestimmt: Beide haben es meist als Action-Filmschauspieler so richtig krachen. 

Nicolas Cage setzt dabei immer diesen vorwurfsvoll-gebrochenen Blick auf, den uns auch hochbetagte, todgeweihte Beagles zuwerfen, kurz, bevor wir sie zum Einschläfern in der Tierklinik abgeben. Arnie hingegen hat eigentlich nie irgendeinen wirklich nennenswerten Blick drauf. Aber egal. Wichtig ist für dich: Beide haben die Hollywood-Millionen nur so gescheffelt. Es sei ihnen gegönnt.

Konzentrieren wir uns zunächst auf meinen Landsmann, der, man glaubt es kaum, auch mal klein angefangen hat. Ganz klein sogar. Den Traum von der großen Filmkarriere hat er zwar entschlossen verfolgt, kaum, dass er seinen muskulösen Fuß auf amerikanischen Boden gesetzt hat. Aber seine allerersten Schritte im Filmgeschäft waren nicht mehr als bescheidene Kleinkindtapser. Er wollte immer wachsen, aber alle anderen haben ihn am Anfang belächelt, später bekämpft und am Ende versucht, best friends zu werden. Der übliche Weg. Er war aber zum Glück nicht so dumm, sich mit falschen Freunden einzulassen. Aber zurück zu den Kleinkindtapsern, die sein Leben immer anfänglich prägten.

Arnold Schwarzenegger investiert in Immobilien, als nimmermüde Geldmaschinen

Dasselbe kleine Ausmaß muss man folglich seinen anfänglichen Gagen bescheinigen. Was aber hat Arnie mit dem bisschen Geld gemacht? Es investiert. In Immobilien. In angemessen kleine Immobilien zunächst.

Der springende Punkt, gerade für dich: Arnold Schwarzenegger hat diese Immobilien diszipliniert als Renditeobjekte betrachtet. Als nimmermüde Geldmaschinen. Als Basis für seine finanzielle Freiheit, die es ihm etwas später erlaubt hat, auch mal Häuser zum eigenen Wohnvergnügen zu kaufen.

Der Rest ist bekannt: Arnie war und ist ein unverwüstlicher Topstar, der zwischenzeitlich obendrein als Gouverneur von Kalifornien Regierungsverantwortung getragen hat. Er ist ganz oben. Vielleicht muss er sich als Fast-Siebzigjähriger um seine Prostata Sorgen machen oder um seinen Haarwuchs. Um sein Einkommen jedoch nie und nimmer: Um an genügend Geld zu kommen, muss er keinerlei »Äääksch’n« mehr auf sich nehmen. Was das angeht, kann er die Beine hochlegen.

Nicolas Gage verprasst sein Geld und lebt in einer Mietwohnung

Bei Nicolas Cage muss das anders gelaufen sein. Um nicht zu sagen: dumm gelaufen. Zwar hat auch Mister Beagle-Blick dank seiner Filmerfolge die Konten in seinem Bestand nach und nach mit immer üppiger werdenden Schauspielergagen in 2-oder 3-stelliger Millionenhöhe zum Platzen gebracht. Das Wirtschaftsmagazin FORBES verortete ihn Mitte der 2000er-Jahre bei den Topverdienern der Hollywood-Garde. Aber von diesen Pi mal Daumen 150 Millionen US-Dollar ist heute, gut zehn Jahre später, (fast) nichts mehr da. Alles weg! Nicolas Cage verjubelte seine Millionengagen unbekümmert und steckte sie in eine eigene Bahamas-Insel, Lustschlösser und Luxusimmobilien fürs mondäne Privatresidieren. Das alles hat Geld gefressen, aber keinen Cent abgeworfen. Zu allem Unglück kroch er zu seinen Topverdienerzeiten den unvermeidlichen falschen Beratern auf den Leim. Glaubt man dem Internet, hat er überdies einen ordentlichen Batzen Kohle für einen echten fossilen Tyrannosaurus-Rex-Schädel springen lassen, als exklusiven Blickfang, erworben fürs traute Eigenheim. Na, ja, wer’s mag …

Zu „schlechter Letzt“ stufte die amerikanische Steuerbehörde seine Steuererklärungen als unangemessenen Beitrag zur Fantasy-Literatur ein. Gigantische Steuernachforderungen blieben nicht aus. Sie haben Nicolas Cages Vermögen stark schrumpfen lassen. So stark, dass er bis heute so ziemlich alles aus seinem Besitz auf Teufel komm raus versilbern musste, um Uncle Sam davon abzuhalten, ihn mindestens ebenso tödlich zu beißen wie ein waschechter T-Rex.

Inzwischen verlässt er seine verhältnismäßig bescheidene Mietwohnung allmorgendlich, um in einem Fastfood-Restaurant ein nicht minder bescheidenes Rührei zum Frühstück zu bestellen und dazu einen nach Warmhalteplatte schmeckenden, abgestandenen Filterkaffee aus dem Pappbecher zu schlürfen. Und das sogar bei sommerlichen Bullenhitzegraden stets und ständig mit schamhaft hochgezogener Pulloverkapuze, damit bloß niemand den gefallenen Leinwandhelden erkennt (was allerdings nicht durchgehend klappt, sonst wüssten wir ja wohl kaum von seinem traurigen Schicksal). Adieu, du schöne Superreichenwelt, willkommen bei Al Bundy. Autsch!

Auch andere Promis verprassen ihr Geld

Sein einziger Trost: Nicolas Cage ist beileibe nicht der Einzige, der im Umgang mit Abermillionen Gagen nicht ganz bei Trost war. Die US-Sängerin Dionne Warwick etwa landete in Laufe ihres Lebens etliche Nr.-1-Chartshits; die Älteren erinnern sich bestimmt noch an ihren Schmuse-Ohrwurm »Heartbreaker« Anfang der Achtziger. Einen entsprechend üppigen Umfang wiesen ihre Bankkonten auf. Allerdings haben Steuernachforderungen in schwindelerregender Millionenhöhe Mrs. Warwick mittlerweile in die Insolvenz getrieben. Denn auch als Cousine der nicht minder bekannten Whitney Houston briet man ihr bei der Steuerbehörde keine Extrawurst. Tja, »Walk On By!«, möchte man einen der ganz frühen Warwick-Hits zitieren, mit Blick auf die vom Steuerbehördenwinde verwehten Millionen – »Geh einfach weiter!«

Haben wir eben vom üppigen Umfang geredet? Da fällt mir prompt noch Pamela Anderson ein: prall-blonder Doppel-D-Männertraum der 80er und 90 er und Star des TV-Renners »Baywatch die ich bedauerlicherweise  erst 2012 persönlich kennen gelernt habe. Suchen Sie gerade Bedauern in meiner Stimme?- es ist unbegründet weil ich mittlerweile wieder meine Traumfrau gefunden habe. In ihren Glanzzeiten musste Pam sich um ihren Kontostand keine Gedanken und erst recht keine Sorgen machen. Jetzt, da sie in den besten Jahren ist und die guten leider hinter sich hat, sieht die Sache anders aus: Die fetten Millionen auf dem Konto von einst sind nur noch eine schöne Erinnerung. Die einstige Erotik-Ikone, die 2016 mit Ende 40 immerhin noch einmal für die Titelseite der letzten Nackt-Ausgabe des US-Playboy-Magazins blank ziehen durfte, ist ebenso blank, wenn es ums liebe Geld geht. Monatelang hauste sie sogar in einem Wohnwagen, wobei diese pragmatische Antwort auf ihre Wohnungsnot purer Geldnot geschuldet sein dürfte – aller Dementis zum Trotz, die Pam zu diesem Thema über die immer noch attraktiven Lippen kamen. Heute nimmt sie mit dem Mut der Verzweiflung so gut wie alles an – jedes noch so bescheidene Rollenangebot, jeden noch so entwürdigenden Trash-TV-Auftritt. Hauptsache, es kommt was in die Kasse, um die Miesen abzustottern.

Es gäbe noch Dutzende weiterer ähnlich abschreckender Beispiele zu berichten, und im weiteren Verkauf dieses Buches werde ich das auch tun. An dieser Stelle lasse ich es aber erst mal damit bewenden. Genug der Grausamkeiten. Denn die wichtigste Erkenntnis in Sachen finanzieller Freiheit dürfte dir klar geworden sein …

Investiere dein Vermögen sinnvoll, in Immobilien, und lass dein Geld für dich arbeiten.

Das es also falsch ist Geld zu verprassen, wie es manche der oben genannten Promis gemacht haben, ist dir nun bekannt.

Wenn du nun aber genauer erfahren möchtest wie du dein Geld richtig in Immobilien anlegen solltest, als nachhaltige Wertanlage, dann kannst du dies von mir lernen. Als langjähriger Immobilien-Investor und Immobilien-Tycoon habe ich über 30 Jahre Erfahrung, und weiß, wie man mit Immobilien Millionär wird, und in Immobilien richtig investiert. Ich  zeige dir Schritt für Schritt in meinen Seminaren & Events, oder auch in meinen zahlreichen Büchern über finanzielle Freiheit und zum Thema Immobilien, wie du finanzielle Freiheit mit Immobilien erlangen kannst, um deinen persönlichen Wohlstand zu erlangen. Sodass du eben finanziell frei wirst, und dein Vermögen krisensicher vermehrst.

Die Zeit für Lofts war reif

Heute, knapp zwanzig Jahre nach meiner ersten Idee in dieser Richtung, halten es alle, mit denen ich über dieses Thema spreche, für eine tolle Geschäftsidee. Ich habe mit meinen Firmen unzählige Lofts gekauft, adaptiert, teilweise auch für Kunden geplant und ausgeführt. Die Projekte aus diesem Segment reichen von Wohnungen, Lofts mit angeschlossenen Gärten und Dachgärten, einem Gewerbepark bis hin zum Seniorenwohnheim in einem alten Lagergebäude.  Weiterlesen

Augen auf bei Hausverwaltern, Mietern und Mietnomaden

Eigentlich willst Du ja unter die Immobilien Investoren gehen, um Geld zu verdienen. Völlig klar. Weiterlesen